Wie wirkt Lachgas?

Wie wird Lachgas verwendet?

Lachgas wird über einen mit Lachgas aufgeblasenen Ballon eingeatmet. Das Lachgas stammt von einem Muster, das über eine spezielle Sprühdose in den Ballon entleert wird. Sie können Distickstoffoxid direkt aus dem Schlagsahne-Spray einatmen. Sie frieren dann Ihre Lippen ein. Die Leute benutzen immer Lachgas durch einen Ballon.
Sie tun dies, indem sie langsam im Ballon ein- und ausatmen. Im Vorfeld nehmen Sie etwas Luft nach innen. Lachgas spürt man fast sofort. Sie bemerken den Effekt für einige Minuten und fallen dann ab.
 

Gewünschte Effekte

  • Sie fühlen sich hoch
  • Fröhlich, fröhlich
  • Lachen
  • Warmes Gefühl
  • Der Ton ist anders und kann überlaufen.
  • Manchmal erleben Sie Gefühle und Gedanken, die zuvor unbewusst waren.
  • Manchmal können Sie Dinge sehen oder hören, die nicht da sind (halluzinieren).

& nbsp;

Nebenwirkungen

  • Zu viel: Ohnmacht
  • Übelkeit bei vollem Magen, Erbrechen
  • Zu viel Lachgas Kopfschmerzen und Übelkeit, manchmal ein Kater.
  • Sie können sich unruhig oder ängstlich fühlen, wie in einem Albtraum.

Physikalische Effekte

  • Schwindel
  • Glatte Gliedmaßen
  • Unkoordinierte Bewegungen
  • Schmerz ist taub
  • Schlaf ein

Einige reagieren sehr stark auf Lachgas. Viele Menschen empfinden die körperliche Wirkung eines Lachgasballons als stärker als die geistige Wirkung.

 

Dosierung

Die meisten Leute nehmen einen Ballon mit Lachgas, also ein Muster. Einige nehmen eine Nacht mehrere Ballons. Die Wirkungsdauer von Lachgas ist kurz. Je mehr Sie nehmen, desto mehr können Sie unter unerwünschten Wirkungen leiden. Sie können ziemlich Kopfschmerzen und manchmal einen Kater am nächsten Tag bekommen.

Die Verwendung von Lachgas verläuft in der Regel problemlos. Deshalb glauben viele, dass Lachgas völlig sicher ist. Es besteht jedoch ein Risiko, wenn Sie zu viel oder zu oft einnehmen. Sie können auch geistig süchtig werden.